Erste mit deutlicher Niederlage in Leutzsch

Am vergangenen Sonntag reiste die erste Mannschaft in aller Früh, aber dank Zeitumstellung ausgeschlafen, nach Leutzsch. Dort erwartete uns beim zweiten Auswärtsspiel diese Saison die vierte Vertretung der Leutzscher. Da Matthias und Kai nicht da waren, konnten wir nach intensiver Suche Sebastian und Micha für das Spiel verpflichten. Bereits im Vorfeld war uns bewusst das wir nur mit Glück etwas Zählbares mitnehmen können. Beim Betreten der Halle wurde unsere Prognose leider noch düsterer, da die Gastgeber zum ersten Mal diese Saison in kompletter Besetzung aufliefen. Aber lamentieren half nichts, gespielt musste das Spiel dennoch werden. 

 

 

 

Damit war auch unsere Idee eine Doppelumstellung vorzunehmen dahin. Doppel 1 bildete wie gewohnt Patrick mit Marcus, Stefan ging mit Oli in Doppel 2 an den Start und Doppel 3 hinein. Ein ums andere Male hatten die Gastgeber Probleme mit unseren teils „langsamen“ Bällen. Mit dem Wissen das hier was geht, spielten wir nach abgegebenen zweiten Satz die Bälle konsequent aus und siegten verdient in vier Sätzen (3:1) Am Nebentisch musste Doppel 1 gegen Palma Morales/ Steinel ran. Diese Paarung erwies sich als harter Prüfstein. In teils langen, ansehnlichen Ballwechseln behielten die Gastgeber in den ersten zwei Sätzen die Überhand. Trotz des Rückstandes kämpften sich Patrick und Marcus noch in den Entscheidungssatz, wo sie aber schnell zurücklagen und den Rückstand leider nicht mehr wettmachen konnten (2:3). Doppel 3 hatte es mit der undankbaren Paarung Wangler/ Braun zu tun. Nach der Höchststrafe im ersten Satz (0:11), rappelten sich unsere Männer nochmal auf, was aber leider an der deutlichen Niederlage nichts änderte (0:3). 

 

 

 

Mit 1:2 ging es somit in die Einzel. Hier hatte Patrick gegen Baier in den ersten zwei Sätzen wenig Probleme. Satz drei musste er zwar dann knapp abgeben (9:11), wurde im folgenden Satz aber wieder aktiver und siegte souverän in vier Sätzen (3:1). Am Nebentisch konnte Stefan gegen Palma Morales zwar mitspielen, jedoch war der Leutzscher stets einen oder zwei Schritte voraus. Erst den dritten Satz konnte Stefan dann ausgeglichener gestalten, am Ende siegte aber dennoch der Leutzscher verdient in drei Sätzen (0:3). Mittig hatte Oli gegen Steinel zu rackern. Nach gewonnen ersten Satz, musste er den zweiten knapp abgegeben. Satz drei konnte er sich noch mit 11:6 sichern, ab Satz vier wurde der Leutzscher aber immer sicherer in seinen Aktionen und ein Rückhandschuss nach dem anderen schlugen bei Oli ein. In Satz fünf versuchte er nochmals alles, aber es sollte nicht sein (2:3). Marcus kam gegen Wangler gut in das Spiel und führte schnell 2:0. Etwas überrascht über die eigene gute Leistung, gab er den dritten Satz dann prompt ab. Nach kleinen Tipps in der Satzpause knüpfte er aber wieder an die Leistung zu Beginn an und sicherte sich im vierten Satz den Sieg (3:1). Unten musste Micha nun gegen Reinhold an den Tisch. Leider ging an dem Tag wenig bei Micha und der Leutzscher spielte seinen Stiefel blitzsauber herunter (0:3). Am Nebentisch machte sich Braun wenig aus Sebastian seinen effetreichen Aufschlägen und Schupfbällen, ein ums andere drosch der Leutzscher auf die Bälle ein und traf sein Ziel dann auch zu meist. Auch hier war dann leider nach drei Sätzen das Spiel gelaufen (0:3). 

 

 

 

Halbzeitstand: 3:5

 

 

 

In Runde zwei kam es dann zum Spiel des Tages: Patrick gegen Palma Morales. In einem Duell auf Augenhöhe wurde den Zuschauern alles geboten, von kurzen von Taktik geprägten Ballwechseln, bis hin zu atemberaubenden Ralleys, es war alles dabei. Die ersten zwei Sätze in diesem Spiel gingen, wenn auch teils knapp, an den Leutzscher. Nach diesem Dämpfer ackerte sich Patrick nochmals zurück in das Spiel und in den fünften Satz. Was dann Palma Morales aber ab Mitte des fünften Satzes spielte war nicht zu toppen, es kam jeder Topspin/Schuss, selbst aus den unmöglichsten Winkeln, sodass Patrick ihm nach hartem Kampf nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren musste (2:3). Am Nebentisch lies es Stefan ruhiger angehen. Mit gut geblockten und platzierten Bälle nahm er seinem Gegner den Rhythmus, sodass er ab Satz zwei das Spiel bestimmte und am Ende recht sicher nach Hause brachte (3:0). In der Mitte entwickelte sich bei Marcus von Ball eins an ein ausgeglichenes, enges Spiel. Gegen den sehr sicher agierenden Steinel bedurfte es meist mehre Topspins von Marcus, um einen Punkt zu machen. Den ersten Satz sicherte er sich noch knapp mit 11:9, Satz gab es dann leider nach einer 9:5 Führung noch ab, was wohl letztlich am Ende den Ausschlag in diesem Spiel gab. Satz drei ging dann sodann auch an den Leutzscher. Sichtlich gefrustet kämpfte sich Marcus nochmals zurück in das Spiel, jedoch im fünften Satz ohne Erfolg (2:3). Am Nebentisch kam Oli gegen Wangler schwer in das Spiel. Der Leutzscher ließ sich von Oli’s Topspins wenig beeindrucken und spielte seine eigenen Bälle souverän zu Ende. Satz drei konnte Oli zwar mit 11:4 für sich entscheiden, jedoch schüttelte der Leutzscher den Dämpfer ab und sicherte sich das Spiel in vier Sätzen (1:3). Unten konnte Sebastian sein zweites Spiel gegen Reinhold ausgeglichener gestalten. Nach verlorenen ersten und gewonnen zweiten Satz, stellte der Leutzscher sein Spiel aber um und spielte seine Bälle geduldiger aus, womit Sebastian nicht zu Recht kam (1:3). Im letzten Spiel an diesem Tag ging Micha gegen Braun an den Tisch. In drei teils deutlichen Sätzen hatte Micha der Angriffspower des Leutzschers wenig entgegen zu setzen (0:3).

 

 

 

Somit mussten wir mit einer deutlichen 4:11 Niederlage den Heimweg antreten. Mit Glück hätten wir vielleicht von den vier gespielten und verlorenen Fünfsatzspielen das ein oder andere gewinnen und das Spiel somit enger gestalten können, jedoch sollte es an diesem Tag nicht sein. Derzeit belegen wir mit 2:4 Punkten leider den vorletzten Platz. Wenn wir den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze und das noch sichtbare Mittelfeld nicht verlieren wollen, gilt es in den kommenden Spielen alles reinzulegen, sodass weitere Punkte auf der Habenseite dazukommen.