Delitzscher Doppelsieg beim 12. Brandiser TT-Cup

Vergangenes Wochende fand in Brandis der nunmehr 12. Brandiser TT-Cup statt. Auch die Brandiser nahmen dieses Jahr auf Grund der Einführung der LPZ-Werte eine Änderung in der Einteilung der Turnierklassen vor. Die Tk I war mit 3.800 Punkten (Summe beider Spieler) und die Tk II mit 3.400 Punkten begrenzt. In der Tk I startete Patrick mit seinem landsberger Partner Georg Palkin (SSV Landsberg, Landesliga Sachsen-Anhalt), in der Tk II Maik mit Sven sowie Stefan mit Mathias.

 

In der Tk I nahmen nur 7 Mannschaften teil, wodurch zunächst in zwei Vorrundengruppen gespielt wurden. Patrick erwischte mit Georg hierbei die deutlich stärkere Gruppe, bestehend aus Wurzen (Wittmer/ Berger), Clara Zetkin (Lorwin/Weinert) sowie Leutzsch II (Sassano/ Pagels). Gespielt wurden zwei Einzel (1-1, 2-2) und das Doppel. In Spiel eins gegen Clara Zetkin konnten sich beide mehr oder weniger souverän in ihren Einzeln und im Doppel durchsetzen (3:0). Im folgende Spiel gegen Leutzsch legte Patrick mit einem 3:0 gegen Sassano vor, Georg zog mit einem 3:0 gegen Pagels nach. Auch das anschließende Doppel konnten beide gewinnen (3:0). Im letzten Vorrundenspiel musste sich Patrick dann zunächst einem starken David Wittmer klar mit 0:3 geschlagen geben. Georg konnte dann mit einem Sieg über Berger ausgleichen. Im folgenden Doppel blieben beide weiterhin ungeschlagen (2:1). Somit belegten sie den ersten Platz in ihrer Gruppe und zogen sicher ins Halbfinale ein. In der anderen Gruppe setzte sich Leutzsch I (Berger/ Dr. Kuhn) vor Brandis (Angelstein/ Angelstein) und Eintracht Süd (Laux/ Bach) durch. Im Halbfinale gegen Brandis konnten dann beide ihre Einzel gewinnen, wodurch sie nun im Finale auf Leutzsch I trafen (gespielt wurde nur noch bis zum zweiten Gewinnpunkt). Im Spiel der Einser musste sich hier Patrick Berger nach hartem Kampf im fünften Satz in der Verlängerung geschlagen geben. Georg glich aber im folgenden Spiel mit einem Sieg über Dr. Kuhn aus. Im Doppel mobilisierten beide dann nochmal alle Kräfte und siegten in einem ausgeglichenen Spiel in fünf Sätzen. Beide boten während des gesamten Turniers eine bärenstarke Leistung. Patrick zeigte abermals, dass er in der Lage ist, ein bzw. zwei Klassen höher zu spielen und sein Partner Georg verlor im gesamten Turnierverlauf kein einziges Einzel.

 

In der Tk II starteten dagegen 14 Teams, wodurch in zwei 5er und einer 4er Gruppe gespielt wurde. Maik und Sven erwischten hierbei eine 5er Gruppe bestehend aus Clara Zetkin I (A. Schmiedecke/ Lohse), Rackwitz (Pröger/ Katschemba), Limbach-Oberfrohna (Arnold/ ?) und einer weiteren Mannschaft, welche mir leider entfallen ist. In Spiel Nummer eins gegen die unbekannte Mannschaft konnten beide ihre Einzel sicher gewinnen (2:0). Das darauffolgende Spiel gegen die aufstrebenden Zetkiner Talente verloren sie dagegen 0:2 (beide 2:3). In Spiel drei gegen Limbach-Oberfrohna musste sich Maik zunächst 2:3 geschlagen geben, Sven glich aber mit einem Sieg aus. Im Doppel konnten sich beide dann hauchdünn in fünf Sätzen durchsetzen (2:1). Im letzten Spiel gegen Rackwitz das gleiche Bild, auch hier musste das Doppel entscheiden, welches sie abermals siegreich bestritten (2:1). Somit belegten beide hinter Clara Zetkin den zweiten Platz in ihrer Gruppe.

 

In der anderen Gruppe trafen Stefan und Matthias auf Brandis (Hoffmann/ Karol), Leutzsch II (Hoffmann/ Flock) und Clara Zetkin II (Bui/ Erdmann). Im ersten Spiel gegen Brandis unterlag Stefan zunächst Hoffmann mit 1:3, Matthias glich aber mit einem sicheren 3:0 aus. Im anschließenden Doppel siegten beide souverän 3:0 (2:1). Gegen Leutzsch gewann diesmal Stefan sein Einzel und Matthias verlor seines. Im Doppel setzten sie sich aber wieder mit 3:0 durch (2:1).  Im letzten Spiel gegen die Talente aus Clara Zetkin hatte dann beide wenig Probleme (2:0). Somit belegten sie den ersten Platz in ihrer Gruppe.

 

Im Viertelfinale trafen Maik und Sven auf Leutzsch I (Müller/ Gärtner). Im Spiel der Einser musste sich Maik geschlagen geben, Sven glich mit einem Sieg über Gärtner aus. Im folgenden Doppel riss nun aber die Siegessträhne und sie schieden aus. Stefan und Matthias trafen am Nebentisch auf Limbach-Oberfrohna. Im ersten Einzel setzte sich Stefan mit viel Glück in fünf Sätzen durch. Matthias zog mit einem 3:1 nach, womit beide im Halbfinale standen. Hier mussten sie nun gegen Leutzsch I spielen. Auch hier konnten beide ihre Einzel relativ sicher gewinnen (beide 3:1). Im Finale traf man dann auf die Mannschaft DD-Mitte/Großpösna (Georgiew/Sachse). In einem sehenswerten Spiel siegte Stefan zunächst gegen Georgiew in der Verlängerung des fünften Satzes mit 13:11. Am Nebentisch fand Matthias dagegen nicht so recht zu seinem Spiel und verlor gegen Sachse. Im anschließenden Doppel blieben beide aber weiterhin ungeschlagen (3:2) und machten den delitzscher Doppelsieg an diesem Tag perfekt.

 

Die positiven Eindrücke nehmen wir nun mit in die kommenden Trainingswochen und hoffen auf einen erfolgreichen Saisonstart.